Rund um den 1. Mai 2010, wo die wohl sinnvollste Forderung die nach der Abschaffung bzw. Überwindung des Kapitalismus heißt, finden sich abseits der DGB-Würstchenbuden vielfältige Möglichkeiten, seinen oder ihren Protest gegen Nazis, Staat und Nation auf die Straße zu tragen. Natürlich kann und sollte sich jede selbst informieren, welche der Veranstaltungen sie oder er für unterstützenswert hält und letztlich auch unterstützt. Hier eine kleine Übersicht in alphabetischer Reihenfolge und ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

 

30.April 10 Berlin: Zum Führer mit „Zum Henker“ Du findest es zum Kotzen, dass Nazis in Ortsteilen durch ihre Infrastrukturen – wie zum Beispiel eigene Klamotten-Läden oder Kneipen – die Möglichkeit bekommen ein widerliches Klima zu erzeugen? Dich nervt die teilweise massive Präsenz von Rassist_innen und Antisemit_innen, die eine latente Bedrohung für all diejenigen darstellen, die deren Menschenbild ein Dorn im Auge sind? [more]

 

1.Mai 10 Berlin: Jeder Naziaufmarsch hat seinen Preis Am 1. Mai 2010 rufen Neonazis aus Freien Kameradschaften und NPD zu einem Aufmarsch in Berlin auf. Unter dem Motto „Unserem Volk eine Zukunft. Den bestehenden Verhältnissen den Kampf ansagen - Nationaler Sozialismus jetzt!“ versuchen sie erneut, die sozialen Widersprüche der kapitalistischen Gesellschaft in völkisch-nationalistischen Antworten aufzulösen. [more]

 

29.April 10 Bremen: Her mit dem schönen Leben – für alle, weltweit! Für die meisten Leute ist das Interessanteste am 1. Mai die Frage, auf welchen Wochentag er fällt. In dieser Hinsicht ist 2010 ein schlechtes Jahr. Aber auch ansonsten: Es ist Krise. Die Wirtschaft leidet. Wer in solchen Zeiten für mehr Lohn oder bessere Arbeitsbedingungen eintritt, macht doch alles nur noch schlimmer! Oder? Die Welt in der Krise - Rettungspakete für alle? Auf globaler Ebene versuchen Staaten und Wirtschaft, den Schaden für Industrie und Finanzwirtschaft zu begrenzen - während gleichzeitig die Folgen der Krise auf Erwerbstätige, Erwerbslose, SchülerInnen, Studierende, RentnerInnen, Kranke etc. abgewälzt werden. [more]

 

1.Mai 10 Dortmund: Aufruf zum Euromayday Ruhr Hast Du bezahlte Arbeit? Kannst Du davon leben? Hast Du freie Zeit? Was kannst Du Dir leisten? Kannst Du Dein Leben selbst bestimmen? Was wünscht Du Dir? Was machst Du im Alter? [more]

 

1.Mai 10 Erfurt: DIE NPD WILL ES "ANPACKEN" Sie wollen es wieder mal versuchen. Die NPD und "Freie Kräfte" planen einen Aufmarsch am 1.Mai durch Erfurt. Dies soll der xte Anlauf sein sich als einzige Opposition "aller Deutschen" am "Tag der Deutschen Arbeit" zu profilieren. Nazis sind derzeit eine Randerscheinung dieser Gesellschaft - ihre Ideologien sind es nicht! Antisemitismus, Rassismus, Nationalismus und Arbeitswahn sind keine exklusiven Positionen der Nazis. Die Abgrenzung zu Nazis ist von weiten Teilen der Gesellschaft nur rein äußerlicher Art. Eine politisch erstarkende Naziszene ist als Bedrohungspotenzial daher nicht zu unterschätzen. Deshalb finden wir es wichtig, am 1.Mai 2010 sich nicht nur Nazis in den Weg zu stellen, sondern auch eigene Kritik an den bestehenden Verhältnissen auf die Straße zu tragen. [more]

 

30.April 10 Frankfurt/M.: Endlich wird die Arbeit knapp! Kapitalismus abwracken! Gegen Lohnarbeit, Leistungsterror und Konkurrenz! Mit dem Beginn der Weltwirtschaftskrise im Herbst 2008 und ihren Auswirkungen, wurden anfänglich auch Fragen nach Alternativen zum Kapitalismus laut. Inzwischen ist dieser Diskussionrs längst beendet und es geht nur noch darum, den Status Quo weltweit und damit auch für die deutsche Wirtschaft wieder herzustellen. [more]

 

30.April 10 Fürth: Kein Fußbreit den FaschistInnen – Nazikneipen dichtmachen! Seit einem halben Jahr kommt es in Fürth in beständiger Regelmäßigkeit zu neona­zistischen Übergriffen vorallem auf AntifaschistInnen, aber auch auf MigrantInnen und Andere die nicht in ihr menschenverachtendes Weltbild passen. [more]

 

1.Mai 10 Hamburg: Kapitalismus bedeutet Krieg und Krise Wir erleben derzeit eine der größten Wirtschaftskrisen. Politiker und Unternehmer jammern über gesunkene Wachstumsraten. Das ist im Kapitalismus ein Skandal! Sinn und Zweck dieser Wirtschaftsordnung ist nämlich, dass ständig immer mehr Profit gemacht wird. Wenn dies ausbleibt, geht nichts mehr. Das zeigt sich in katastrophalem Ausmaß in der Krise. [more]

 

1.Mai 10 Hannover: Aufruf der AAH Für uns ist der 1. Mai kein »Tag der Arbeit«. Er ist auch nicht der Tag, an dem der Kampf gegen die FaschistInnen, so wie es leider letztes Jahr in Hannover sein musste, im Vordergrund stehen sollte. [more]

 

1.Mai 10 Karlsruhe: Kämpfen in der Krise – Kapitalismus überwinden! Die aktuelle Krise ist kein Unfall des Kapitalismus, sondern die logische Konsequenz des Systems. Der Kapitalismus bleibt eine Wettbewerbs- und Profitwirtschaft, und bedingt als solche den Wohlstand Weniger auf Kosten der Armut und Ausgrenzung Vieler. [more]

 

1.Mai 10 Leipzig: …Und Leben? … und Leben?! Diese Frage stellt sich auch für antifaschistisch engagierte Menschen in der sächsischen Provinz. Die Situation im Leipziger Umland eskaliert, Nazis versuchen „national befreite“ Zonen zu etablieren und teilweise gelingt ihnen dies bereits. [.. ] … und Leben?! Freiräume aller Länder vereinigt Euch! Dieses Jahr wird alles anders, versprochen! Der 1. Mai ist auch ein Tag der Freiräume.[.. ] Kapitalismus hat viele Gesichter: Früh aufstehen, keine Freizeit, befristete Arbeit, unbezahlte Praktika, Zwang zu 1 Euro Jobs, Kontrolle durch das Jobcenter und Zwang zum Leben in Armut für viele Menschen.[.. ] [more]

 

30.April 10 München: Le monde est à nous Am Abend des 30. April wollen wir in München mit einer linksradikalen, lauten, vielfältigen und ausdrucksstarken Demo, unsere Kritik und Ablehnung der herrschenden Verhältnisse auf die Straße tragen. [more]

 

1.Mai 10 Nürnberg: Warum nicht… Kapitalismus abschaffen! Für die soziale Revolution weltweit Deutschland im Jahre 2010 bietet einen traurigen Anblick. Wohnungslose, FlaschensammlerInnen und BettlerInnen die nach Essbarem in Mülleimern wühlen, gehören schon längst wieder in das öffentliche Bild des perspektivlosen Alltags im Kapitalismus. [more]

 

1.Mai 10 Oldenburg: autonome 1. mai demo [more]

 

1.Mai 10 Rosenheim: Kommt raus! (Aufruf) Friede, Freude, Krisenstimmung Noch letztes Jahr erlebten wir in der BRD die spektakuläre Rettung einiger Banken und den größten Einbruch der industriellen Produktion in der Nachkriegszeit. Und jetzt schon verbreiten Chefetagen und Regierende wieder Optimismus – und bombardieren uns zugleich mit Schreckensmeldungen. Wir sollen still halten und auf bessere Zeiten warten – während es für uns offensichtlich und spürbar immer schlechter wird. [more]

 

30.April 10 Rostock: BLOCK *EM UP Am 1. Mai 1945 besetzte die Rote Armee Rostock und befreite die Opfer des nationalsozialistischen Terrors. 65 Jahre später wollen am ersten Mai wieder Neonazis in Rostock aufmarschieren, um für einen neuen nationalen Sozialismus zu demonstrieren. [more]

 

1.Mai 10 Rostock: – den Naziaufmarsch blockieren ! Am 1. Mai wollen Nazis durch Rostock Lütten Klein marschieren und ihre widerlichen Vorstellungen einer nationalsozialistischen „Volksgemeinschaft“ verbreiten. Das werden wir nicht akzeptieren. [more]

 

1.Mai Schweinfurt: Kapitalismus und Lohnarbeit abschaffen! – Naziaufmarsch zerlegen! Auch dieses Jahr mobilisieren Neonazis wieder zu diversen Aufmärschen anlässlich des 1.Mai. Dies nehmen die Nazis als Anlass für einen angeb­lich antikapitalistischen nationalen Kampftag der ArbeiterInnen nach Schweinfurt zu mobilisieren. [more]

 

1.Mai 10 Solingen: Rassisten und Neofaschisten wollen am 1. Mai in Solingen aufmarschieren. Wir stellen uns ihnen entgegen, egal woher sie kommen!Pro NRW will in Solingen seine landesweite Abschlusskundgebung zum NRW-Landtagswahlkampf durchführen. Sie haben sich ganz bewusst Solingen als Ort dafür ausgesucht, heißt es in der Erklärung des ehemaligen Leverkusener NPD- und aktuellen Pro-NRW Landtagskandidaten in Solingen, Tobias Nass. [more]

 

1.Mai 10 Stuttgart: Die Krise beenden - Kapitalismus abschaffen Seit 120 Jahren sind die Mobilisierungen am 1. Mai ein Anlass um für eine Welt jenseits des Kapitalismus auf die Straßen zu gehen. Millionen Menschen in allen Teilen der Welt setzen an diesem Tag ein gemeinsames Zeichen und beteiligen sich an den Demonstrationen und Kundgebungen. [more]

 

30.April 10 Tübingen: Er oder Wir! Wir wollen den Kapitalismus lieben, aber wir schaffen’s einfach nicht! Manchmal muss man einfach eine Entscheidung treffen! Er oder Wir! Wir sind an einem solchen Punkt. Aufgewachsen im Kapitalismus, mögen wir ihn nicht mehr leiden. [more]

 

1.Mai 10 Wuppertal: Für einen kämpferischen 1. Mai im Bergischen Land! Vormittags Pro-NRW-Kundgebung in Solingen verhindern Nachmittags Autonome 1. Mai Demo und Straßenfest in Wuppertal [more]

 

1.Mai 10 Zwickau: Bitte nehmen Sie Platz. Wie in den vergangenen Jahren häufig wurde auch für 2010 ein Neonaziaufmarsch in Zwickau angemeldet. Im letzten Jahr blieb Zwickau glücklicherweise verschont. [more]