Wenn du selbst mal etwas in der R78 veranstalten möchtest, lies am Besten als erstes unsere Hinweise für Veranstalter_innen, da werden viele Fragen schon beantwortet. Dann solltest du zum nächsten Veranstaltungsplenum kommen, wo sich alles weitere klären lässt. Dieses findet jetzt immer Dienstags um 19 Uhr in der Reil 78 statt.
Demonstration in Merseburg | Samstag, 1. März 2014, 11:00 Uhr | Bahnhofsvorplatz Merseburg

Am 8.März dieses Jahres wollen die „Freinen Natinalisten Dessau“ wieder ihren jährlichen Trauermarsch durch Dessau veranstalten. Dabei werden sie sowohl von der NPD, als auch von regionalen und überregionalen sogenannten „Freien Kammeradschaften“ unterstützt.
Sie wollen der „Opfer“ des alliierten Bombenangriffs auf Dessau am 7. März 1945 gedenken, und somit wieder einmal den Opfermythos verklären und die Geschichte revesionieren.

Sie lassen nicht locker: Seit vielen Jahren versammeln sich Nazis am und um den 13. Februar in Dresden zu einem sogenannten „Trauermarsch“. Am Jahrestag der Bombardierung Dresdens im Zweiten Weltkrieg wollen sie die Geschichte verdrehen und verbreiten den Mythos von der „unschuldigen Stadt“. Die von der Stadt betriebene problematische Tradition des "stillenGedenkens" bietet zusätzlich Anschlusspunkte, und so konnte sich in Dresden zeitweilig der größte Naziaufmarsch Europas etablieren.

Der Film dokumentiert Geschichte und - kaum weniger intensiv und schmerzhaft - das Sprechen über Geschichte. Ihre Verlängerung in die Gegenwart und das, was sie aus den Menschen gemacht hat. Die Überlebenden, die der Regisseur in Israel, in Polen, in den USA, in Deutschland aufgesucht hat, sind gleichermaßen Zeugen unfaßlicher Verbrechen wie der nicht minder unfaßlichen Tatsache, daß nach diesen Verbrechen das Leben weitergegangen ist.

verschnibbt & zugenäht | Mable | Fromheart | Kritikrave